Sie sind hier

Taubenabwehr & Taubenschutz

Tauben gelten nicht umsonst als „Ratten der Lüfte“

Für manchen Spaziergänger mag das Füttern von Tauben ein harmloser Zeitvertreib sein. Doch vor allem in Großstädten stellen Stadttauben ein permanent lästiges Ärgernis für Anwohner und Passanten dar.

Angelockt durch ein reichhaltiges Nahrungsangebot sowie einer großen Auswahl an optimalen Nistplätzen auf Dächern und Balkonen, bilden sich oft große Taubenscharen, die mit ihrem Unrat Hausfassaden und Fußwege verschandeln. Der salpetersäurehaltige Kot ist stark ätzend und zerstört mit der Zeit Dächer und Fassaden. Weiterhin verstopfen Nestbaumaterialien sehr häufig Abflüsse und Regenrinnen. Für Hausbesitzer entstehen so durch Reinigungs- und Instandsetzungsmaßnahmen regelmäßig enorme Kosten.

Tauben tragen zudem unterschiedlichste Parasiten wie Vogelmilben, Flöhe oder Bettwanzen in ihrem Gefieder. Aus diesem Grund gelten sie als Überträger zahlreicher meldepflichtiger Krankheiten und stellen damit ein enormes gesundheitliches Risiko dar. Eine professionelle Taubenabwehr ist daher in jedem Fall ratsam, da so Menschen, Tiere und Gebäude geschützt werden.

Broschüre Taubenabwehr

Anzeichen:

  • häufiger Taubenanflug
  • nistende Tauben auf Dächern oder Simsen
  • Kotspuren an Hauswänden und auf Fußwegen
  • verstreutes Nistmaterial

Risiken:

  • allergische Reaktionen und Entzündungen der Haut
  • hohe Ansteckungsgefahr für Krankheiten wie Salmonellen, Typhus oder Lungenentzündungen
  • erhebliche Schäden an Gebäudefassaden
  • hohe Kosten durch Reinigung und Instandsetzung

Erste Hilfe zur Taubenabwehr:

  • Vertreibung durch optische Reize
  • Vertreibung durch Geräusche
  • Fachmann für Taubenabwehr und Taubenschutz hinzuziehen

Mit der Taubenabwehr sollte man beginnen, bevor die Tiere nisten

Die heutigen Stadttauben stammen von verwilderten Haus- und Brieftauben ab. Sie haben meist ein graues bis graublaues Gefieder und ernähren sich von Samen, Früchten und Beeren, in Großstädten lebende Exemplare jedoch auch von Abfällen.

Bei der Fortpflanzung sind Tauben genügsam. Als Nest dient ihnen meist eine recht kleine Plattform aus Zweigen, die sie bevorzugt an Dachkanten, auf Simsen oder Balkonen sowie anderen Nischen in Gebäudefassaden anlegen. Die erste Brut ist bereits im Alter von sechs Monaten möglich. Anschließend finden im Normalfall bis zu vier Bruten pro Jahr statt. Dabei werden meistens jeweils zwei Eier gelegt.

So hilft Protec bei Taubenabwehr und Taubenschutz

Um die unangenehmen und kostspieligen Folgeerscheinungen eines Taubenbefalls zu verhindern, empfiehlt sich die Durchführung einer professionellen Taubenabwehr durch einen Kammerjäger. Die IHK-geprüften Mitarbeiter der Protec-Schädlingsbekämpfung verfügen hierfür über fundiertes Wissen zu Lebens- und Verhaltensweisen der Schadvögel.

Planungsgrundlage für eine systematische Taubenabwehr ist dabei eine sorgfältige Vorabanalyse, bei der wir vor Ort vor allem auf die Besonderheiten der Gebäude und Beschaffenheit der Fassaden achten.

Bei der anschließend durchgeführten Taubenabwehr kommen Netze, Taubenspikes, Spanndraht- sowie Stromsysteme zum Einsatz. Die Auswahl des geeigneten Systems erfolgt abhängig von Gebäudestil, Fassadenbeschaffenheit und denkmalpflegerischen Faktoren durch unsere Kammerjäger. Ziel aller Maßnahmen ist es, den Anflug und Aufenthalt der Vögel auf Dächern, Simsen und anderen typischen Aufenthaltsflächen zu verhindern. Optische Zurückhaltung ist uns dabei ein wichtiges Anliegen.

Weiterhin übernehmen unsere Fachleute anschließend auch eine professionelle Reinigung sowie Desinfektion der verunreinigten Flächen. Durch eine fachgerechte Taubenkotbeseitigung können die hygienischen Zustände im Innen- und Außenbereich eines Gebäudes wiederhergestellt werden. Die anschließende Entsorgung des Unrats erfolgt ausschließlich im Rahmen der gültigen gesetzlichen Richtlinien.

Unsere Mitarbeiter kommen zu Ihnen mit diskreten Fahrzeugen und in neutraler Kleidung.

Unsere Kammerjäger sind in vielen Regionen bundesweit für Sie im Einsatz. Auch in Ihrer Nähe!